Case-Interview-Basics Case-Basics Übe die Grundlagen Wie man Diagramme und Daten in Case-Interviews liest
Nächster Artikel

Wie man Daten in Case-Interviews liest - ein umfassender Leitfaden

Bei der Vorbereitung auf Case-Interviews gibt es zwei Möglichkeiten, Daten zu lesen, an die Du Dich gewöhnen musst:

  1. Um spezifische Antworten für Tests wie den McKinsey Problem Solving Test zu erhalten
  2. Um Geschäftseinblicke zu analysieren und zu kommunizieren, vor allem für Case-Interviews

Um Deine Fähigkeiten bei der ersten Art von Fragen zu verbessern, kannst Du unsere Tipps zum Test lesen und unser Tool für mentales Rechnen verwenden, um Deine Fähigkeiten zu trainieren. Außerdem solltest Du die offiziellen McKinsey-Leitfäden und Übungstests auf der McKinsey-Website durcharbeiten, da sie dem tatsächlichen Test sehr nahekommen. In diesem Artikel werden wir uns auf den zweiten Aspekt konzentrieren, d. h. darauf, wie Du in einem Case-Interview Geschäftserkenntnisse analysieren und vermitteln kannst.

Das Lesen von Grafiken und Diagrammen ist ein wesentlicher Bestandteil von Beratungs- und Casebesprechungen. Je früher Du diese nützliche Fähigkeit entwickelst, desto besser. Teste jetzt Deinen Kenntnisstand, indem Du an unserem Quiz zum Lesen von Diagrammen und Tabellen teilnimmst!

Eine dreistufige Anleitung zum Lesen von Diagrammen und Daten in einem Case-Interview: Analysieren, kontextualisieren und interpretieren

Während Du bei Tests wie dem McKinsey PST die Antwort selbst genau berechnen musst, ist die Situation bei einem Vorstellungsgespräch ganz anders.

In der Regel wirst Du in einem Case-Interview keine mathematischen Aufgaben gestellt bekommen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Daten in verschiedenen Formen in vielen verschiedenen Arten von Fällen auftauchen werden. Wenn Du z. B. bei der Analyse des Cases nach Markt-, Kunden- oder Kosteninformationen fragst, kann es sein, dass der Interviewer Dir eine Folie mit einigen Diagrammen vorlegt, in denen die verschiedenen Segmente des Zielmarktes und verschiedene Zahlen (Umsatz, Wachstum usw.) zu den Segmenten aufgeführt sind. Dies wird von Dir erwartet:

  1. Analysieren: Verstehe schnell die in der Abbildung dargestellten Informationen. Wie groß ist der Markt insgesamt? Um wie viel sind unsere Einnahmen in den letzten zwei Jahren gestiegen? Welches Kundensegment verzeichnete den größten Umsatzrückgang?
  2. Kontextualisieren: Stelle Deine Erkenntnisse in den Gesamtzusammenhang des Cases und auch in den spezifischen Kontext der aktuellen Diskussion. Ist der Markt in Anbetracht der bestehenden Aktivitäten unseres Kunden groß genug? Was wissen wir über den Kunden, das das Umsatzwachstum erklären könnte? Ist das neue Konkurrenzprodukt, das Du gerade besprochen hast, möglicherweise für die Verlangsamung des Wachstums in einem bestimmten Kundensegment verantwortlich?
  3. Interpretieren: Präsentiere Deine Geschäftserkenntnisse, und führe den Case in die richtige Richtung, indem Du relevante Fragen stellst. "Es sieht also so aus, als wäre der neue Markt 2x größer als unser aktueller Markt, und der Wettbewerb ist fragmentiert. Ich möchte die Hypothese testen, dass dies ein guter Markt für einen Markteintritt ist", "Unser Kunde hat in den letzten zwei Jahren ein Umsatzwachstum von 15 % verzeichnet. Wissen wir, welcher Geschäftsbereich des Kunden hauptsächlich für diesen Anstieg verantwortlich war?" oder "Es scheint, dass das neue Produkt, das unsere Konkurrenten auf den Markt gebracht haben, unseren Marktanteil im Segment X der Kunden um 20 % verringert hat. Ich möchte analysieren, warum die Kunden gewechselt haben".

Dieser Artikel soll Dir helfen, den Umgang mit Daten in einem Case-Interview zu verstehen, indem er Dir hilfreiche Tipps für die einzelnen Phasen mit Beispielen aus der Praxis gibt.

Analyse zusätzlicher Daten, die vom Interviewer gegeben werden

Es gibt drei Formen, in denen Dir die Daten in einem Case-Interview vorgelegt werden können:

  • Nur numerische Daten in tabellarischer Form
  • Balken- oder Tortendiagramme mit Markierungen auf den Achsen zur Angabe von Einheiten und Referenzdatenpunkten
  • Eine Mischung aus tabellarischer und grafischer Darstellung der Daten

Die Auswertung dieser Informationen erfordert die gleichen Fähigkeiten, die Du für den Problemlösungstest üben werden. Lasst uns mit einem Beispiel beginnen:

Für einen Schuhhersteller, der zwei Arten von Stiefeln herstellt, musst Du eine Strategie planen, um auf einen Konkurrenten zu reagieren, der ein neues Produkt auf den Markt gebracht hat. Um den Markt zu verstehen, fragst Du Deinen Gesprächspartner, wie groß er ist. Du erhältst die folgende Abbildung.

Führe die folgenden Schritte durch, um diese Daten zu analysieren:

  1. Erinnere Dich an die Frage, die Du dem Gesprächspartner gestellt hast (und an die Gesamtsituation), als er Dir das Schaubild überreichte. Deine Hauptaufgabe ist es, diese Frage zu beantworten! In diesem Fall geht es um die Marktgröße - eine Euro-Zahl. Du musst also alle Daten zur Kundensegmentierung, zum Produkt und zur Preisgestaltung in die Gesamtmarktgröße einbeziehen.
  2. Lies zunächst den Titel des Schaubilds und untersuche dann die Achsen und Einheiten der Daten (bei Diagrammen). So erfährst Du, worum es sich bei den Daten genau handelt. Wie Du siehst, handelt es sich bei diesem Exponat um ein gemischtes Diagramm, das sowohl numerische als auch grafische Daten enthält. Der erste Teil zeigt die Kaufbereitschaft (d. h. den Prozentsatz der Bevölkerung, der im vergangenen Jahr Stiefel gekauft hat).
  3. Beachte, dass die Daten als Prozentsatz für verschiedene Kundensegmente dargestellt werden, und Du hast auch den durchschnittlich gezahlten Preis und die Gesamtbevölkerung für jedes Segment.
    Finde den effizientesten Ansatz, um zum Endergebnis zu gelangen, und rechnen dieses nach. Wenn nicht alle erforderlichen Daten vorhanden sind, fordere sie an.


 In diesem Fall

  1. Die Gesamteinnahmen aller Kunden würden der Marktgröße entsprechen
  2. Gesamteinnahmen = Anzahl der gekauften Stiefel * Preis pro Paar
  3. Anzahl der gekauften Stiefel = Anzahl der Käufer * Gekaufte Stiefel pro Käufer
  4. Anzahl der Käufer = (Gesamtbevölkerung) * (% der Bevölkerung, die Stiefel kaufen)

Haben wir nun alle Informationen, die zur Berechnung des Umsatzes erforderlich sind? Nein! Wir müssen die Anzahl der pro Kopf gekauften Stiefel für jedes Verbrauchersegment kennen. Erkläre dem Interviewer schnell Deinen Ansatz und frage nach den erforderlichen Informationen. Nehmen wir an, er bittet Dich, davon auszugehen, dass jeder Kunde im letzten Jahr nur ein Paar Stiefel gekauft hat. Jetzt hast Du alle Informationen, um die Marktgröße für die gesamte Kategorie Stiefel zu berechnen. Du kannst jedoch die Größe des Marktes für Arbeits- und Freizeitstiefel nicht separat berechnen, da Du nur den Gesamtdurchschnittspreis und nicht den Kategoriedurchschnitt für jede Kategorie kennst. (Die einzelnen Preise für die Kategorien können zwar mithilfe von Simultangleichungen berechnet werden, aber das ist für ein Case-Interview definitiv zu viel verlangt, und Du solltest den Interviewer um diese Informationen bitten, um die verschiedenen Segmente zu berechnen).
 

Schaue Dir das Diagramm nach weiteren interessanten Trends an

Sobald Du das Hauptziel erreicht hast, sollten Du Dir die anderen offensichtlichen Trends ansehen, welche die Daten zeigen. Verschaffe Dir einen allgemeinen Überblick über die dargestellte Situation und suche nach kategorie- und jahresübergreifenden Trends oder größeren Abweichungen. Verbringe nicht mehr als 5 Sekunden mit der Untersuchung des Diagramms, es sei denn, Du siehst etwas besonders Auffälliges oder Verwirrendes. In diesem Fall ist zum Beispiel eine grundlegende Beobachtung, dass Arbeiter mehr Arbeitsstiefel als Freizeitstiefel kaufen, und da sie im Durchschnitt mehr bezahlen als die anderen, könnte das bedeuten, dass Arbeitsstiefel mehr kosten als Freizeitstiefel. Eine weitere Beobachtung ist, dass die Kategorie Arbeitsstiefel deutlich größer ist als die Kategorie Freizeitstiefel.
 

Kontextbezogene Schlussfolgerungen zur Fokussierung und Fortsetzung der Diskussion

Da Du einige Zahlen und eine Vorstellung von den allgemeinen Trends hast, die sich aus den Daten ergeben, musst Du diese in den Kontext des Gesamtfalls stellen. Das bedeutet, dass Du die geschäftlichen Auswirkungen der Daten verstehen musst. Manchmal stellst Du am Ende der Analysephase fest, dass die Dir zur Verfügung gestellten Daten zu viele Implikationen haben. Welche sind für den Fall und die aktuelle Diskussion am relevantesten? Die folgenden Schritte können Dir helfen, Deine Analyse mehr Kontext zu geben. Bleiben wir bei dem im letzten Abschnitt besprochenen Beispiel des Schuhherstellers:

  1. Überlege Dir das Gesamtziel und stelle Dir eine kurze Hypothese über die wichtigsten Kennzahlen auf, die zur Beurteilung der Situation erforderlich sind. Um die Wettbewerbsdynamik auf dem Markt zu verstehen, müssen wir die wichtigsten Produktkategorien auf dem Markt und die Positionierung unseres Unternehmens bei den Kunden herausfinden.
  2. Verstehe, was die Daten über die soeben ermittelten Kennzahlen aussagen. Wir wissen, dass der Schuhmarkt in zwei Segmente unterteilt ist, die auf der Art der Nutzung basieren, und dass die Kunden nach Berufsgruppen segmentiert sind.
  3. Versuche, nach Gründen zu suchen, die dazu geführt haben könnten, dass die Daten so aussehen, wie sie aussehen, und eröffne neue Möglichkeiten der Befragung. Dies zeigt dem Gesprächspartner, dass Du nicht nur rechnen kannst, sondern Du auch in der Lage bist, geschäftliche Schlüsse aus den Daten zu ziehen - eine wichtige Fähigkeit, die ein Berater besitzen sollte. In diesem Fall liegt es auf der Hand, dass mehr Arbeiter Arbeitsschuhe kaufen werden, da ihre Berufe mehr manuelle Arbeit erfordern und ihre Schuhe daher früher abgenutzt werden. Und wie steht unser Kunde insgesamt in den beiden Schuhsegmenten da? - Das ist die nächste Frage, die sich aufdrängt.


Interpretation und Weitergabe Ihrer Erkenntnisse an den Gesprächspartner

Der letzte und wichtigste Schritt besteht darin, die Analyse und die geschäftlichen Überlegungen, die Sie soeben angestellt haben, zusammenzufassen und sie dem Gesprächspartner auf wirksame Weise zu präsentieren. Die folgenden Aspekte sollten bei der Vermittlung der Schlussfolgerungen an den Interviewer beachtet werden:

Hypothese: Beratung ist hypothesengesteuert, und Du solltest versuchen, mit einer vorläufigen Schlussfolgerung zu beginnen, die durch die derzeit vorliegenden Informationen gestützt wird und durch Nachfragen nach weiteren Informationen überprüft werden kann. Bitte um weitere Informationen, um Deine Hypothese zu überprüfen.
Daten: Wenn Dir Zahlen vorgelegt wurden und Du mathematische Berechnungen angestellt hast, ist es sinnvoll, dem Gesprächspartner die wichtigsten Ergebnisse zu präsentieren, um zu zeigen, dass Du mit Zahlen umgehen kannst.
Klarheit und Logik: Die Kommunikation muss präzise und logisch sein. Sie müssen die Logik hinter Deinen Schlussfolgerungen erläutern. Im Allgemeinen hilft es oft, laut zu denken, damit der Gesprächspartner Deiner Argumentation folgen kann.

In diesem Fall lässt sich die Situation möglicherweise wie folgt zusammenfassen:

Der Gesamtmarkt hat einen Umfang von X Mio. €. Meine Hypothese ist, dass die Kategorie Arbeitsschuhe für uns am wichtigsten ist, da sie um Y Mio. € größer ist als das Segment der Freizeitschuhe. Haben wir irgendwelche Informationen über unseren Marktanteil und den unserer Konkurrenten in jedem dieser Segmente?

Fazit: Übung macht den Meister, wenn es darum geht, in Case-Interviews mehr Erkenntnisse aus Diagrammen und Daten zu ziehen!

Dies sind einige Dinge, die Du beachten solltest, wenn Du in Interviews mit Daten konfrontiert wirst. Aber denke daran, dass Übung der beste Weg ist, um Deine Fähigkeiten beim Lesen von Daten zu verbessern. Übe also weiter mit Gleichgesinnten und Experten, im echten Leben oder über unsere Plattform.

Hast Du Fragen oder Anmerkungen zu diesem Artikel? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Nächster Artikel
Hast Du Fragen zu diesem Artikel?
Beteilige Dich am Q&A-Forum und stelle unserer Community Deine Fragen!

Verwandte Cases

Die Bank zum Kurfürst Clemens August, eine national agierende Retail- und Privatkundenbank, ist in einer schwierigen Situation. Die Gewinne sind durch das anhaltende Niedrigzinsumfeld über die letzten Jahre beträchtlich gesunken. Parallel leidet die Bank an einem stetigen Abgang von Kunden. Zusätzli ... (Ganzen Case öffnen)
66,2 Tsd.
mal gelöst
4,3
4,5 Tsd. Bewertungen
Schwierig
Schwierigkeitsgrad
Expertencase von Francesco
Our client is SmartBridge, a nonprofit educational institution offering face-to-face tutoring services. The client operates in the US.The mission of SmartBridge is to help as many students as possible to complete studies and prevent that they drop from the school system, in particular in disadv ... (Ganzen Case öffnen)
27,3 Tsd.
mal gelöst
4,6
600+ Bewertungen
Schwierig
Schwierigkeitsgrad
We are an airline major operating out of India. We want to increase the number of passengers on all our flights. Could you please calculate the financial return of adding one more passenger per flight? ... (Ganzen Case öffnen)
16,6 Tsd.
mal gelöst
4,3
700+ Bewertungen
Fortgeschritten
Schwierigkeitsgrad
Your client, REA, is a reinsurance company.REA recently acquired another reinsurance company (approximatively same size): the choice of this company was notably based on its product portfolio as well as its market presence which appeared complement with REA.However, the acquisition is not well recei ... (Ganzen Case öffnen)
11,8 Tsd.
mal gelöst
4,0
900+ Bewertungen
Schwierig
Schwierigkeitsgrad
Expertencase von Francesco
Our client is a BlissOttica, an Eyewear Manufacturer that is looking to reach a 10% increase in profits. How would you help our client? ... (Ganzen Case öffnen)
10,6 Tsd.
mal gelöst
4,2
100+ Bewertungen
Fortgeschritten
Schwierigkeitsgrad