4 Schritte zum Erfolg im Case Interview

Veröffentlicht am: 6. Februar 2015

Schritt 1 (Verständnis für Case Interviews): Lies die Consulting Bibeln wie “Case in Point” von Marc Cosentino und die Mails von Victor Cheng, um einen ersten Eindruck zu Case Interviews zu bekommen. Ein kurzes “Querlesen” sollte hier vollkommen ausreichen, um auch zu verhindern, dass man Frameworks stur auswendig lernt.

Schritt 2 (Erstes Üben von Case Interviews): Durchsuche Case Books von MBA Unis und übe (online oder persönlich) mit ein paar Freunden , die in der gleichen Vorbereitungsphase sind wie du (z.B. Anfänger). In dieser Phase nutzt man meist formelhaft einzelne Strukturen oder Frameworks, um einfache Fragestellungen zu analysieren (z.B. der Gewinn schrumpft, was tun?).

Schritt 3 (Erlernen von Case Cracking Skills): Ich habe an einem Workshop vom Imperial College London teilgenommen, der von Dennis (einer der Ex-McKinsey Experten) durchgeführt wurde. Das war ein Fünf-Wochen-Kurs um zu verstehen, auf welche Fähigkeiten McKinsey und andere Top-Firmen bei Case Interviews achten. Mir wurde damals PrepLounge zum interaktiven Üben empfohlen und ich bekam einen Coupon für eine Premium-Mitgliedschaft. In diesem Schritt habe ich mich auch bei über 20 Beratungen unterschiedlicher Größe beworben, um echte Interview-Erfahrung zu bekommen.

Schritt 4 (Voller Fokus auf das Üben von Case Interviews): Hier habe ich nun PrepLounge genutzt und fast jeden zweiten Tag Meetings mit unterschiedlichen Kandidaten vereinbart. Es ist wichtig, beide Rollen (Interviewee und Interviewer) einzunehmen, um von den Fehlern anderer zu lernen und sich durch das Feedback selbst weiterzuentwickeln. Insgesamt habe ich über 50 Interviews innerhalb von 2 Monaten gemacht bis ich mich gelangweilt habe, weitere Cases zu lösen. Und erst zu diesem Zeitpunkt war ich wirklich mit meiner Performance zufrieden. Diese Routine bezüglich Case Interviews hat es mir schließlich erlaubt, den Case wirklich kreativ zu lösen und eine Verbindung mit dem Interviewer aufzubauen anstatt mir über Kopfrechnen und Frameworks den Kopf zu zerbrechen.