Cookie and Privacy Settings

This website uses cookies to enable essential functions like the user login and sessions. We also use cookies and third-party tools to improve your surfing experience on preplounge.com. You can choose to activate only essential cookies or all cookies. You can always change your preference in the cookie and privacy settings. This link can also be found in the footer of the site. If you need more information, please visit our privacy policy.

Data processing in the USA: By clicking on "I accept", you also consent, in accordance with article 49 paragraph 1 sentence 1 lit. GDPR, to your data being processed in the USA (by Google LLC, Facebook Inc., LinkedIn Inc., Stripe, Paypal).

Manage settings individually I accept
3

Wie schafft ihr es eine gesunde Work-Life-Balance zu erhalten?

Was man so liest, arbeitet ihr ja vermutlich nicht nur 40h die Woche. Wie schafft ihr es da gleichzeitig noch Zeit für Familie, Freunde oder Sport einzuräumen?

Was man so liest, arbeitet ihr ja vermutlich nicht nur 40h die Woche. Wie schafft ihr es da gleichzeitig noch Zeit für Familie, Freunde oder Sport einzuräumen?

3 answers

  • Upvotes
  • Date ascending
  • Date descending
Best Answer

Hallo, was es bei uns zusätzlich gibt sind "Commitments", die du mit dem Projektleiter oder der Projektleiterin ausmachen kann. Das bedeutet, ihr setzt euch zusammen und sprecht die "Commitments" ab. So etwas könnte regelmäßiger Sport, Geburtstagsabendessen, Abholzeiten beim Kindergarten, Trainings und und und sein. Hilfreich ist vor allem die Punkte immer rechtzeitig anzusprechen und auch ein Zeichen zu geben, wenn der Workload zu viel wird.

Hallo, was es bei uns zusätzlich gibt sind "Commitments", die du mit dem Projektleiter oder der Projektleiterin ausmachen kann. Das bedeutet, ihr setzt euch zusammen und sprecht die "Commitments" ab. So etwas könnte regelmäßiger Sport, Geburtstagsabendessen, Abholzeiten beim Kindergarten, Trainings und und und sein. Hilfreich ist vor allem die Punkte immer rechtzeitig anzusprechen und auch ein Zeichen zu geben, wenn der Workload zu viel wird.

Hey und danke für Deine Frage!

Da hast du recht, die Arbeitswochen in der Beratung liegen definitiv über dem Durchschnitt. Mir hat es geholfen mir selber bestimmte Grenzen bzw. Regeln zu setzen und diese auch offen zu kommunizieren. Bspw. mache ich am Wochenende das Arbeitshandy komplett aus, um auch wirklich abschalten zu können. Das wissen meine Kolleg*innen dann auch.
Grade in Zeiten von Home Office, wo die Grenze zwischen Privat- und Berufsleben nochmal mehr verschwimmt ist es super wichtig, sich feste Zeiten für Auszeiten und Sport zu setzen. Ich trage mir z.B. Sport-Zeiten fest in meinen Kalender ein und blocke mir im Kalender Abende, die ich frei machen möchte.

Hey und danke für Deine Frage!

Da hast du recht, die Arbeitswochen in der Beratung liegen definitiv über dem Durchschnitt. Mir hat es geholfen mir selber bestimmte Grenzen bzw. Regeln zu setzen und diese auch offen zu kommunizieren. Bspw. mache ich am Wochenende das Arbeitshandy komplett aus, um auch wirklich abschalten zu können. Das wissen meine Kolleg*innen dann auch.
Grade in Zeiten von Home Office, wo die Grenze zwischen Privat- und Berufsleben nochmal mehr verschwimmt ist es super wichtig, sich feste Zeiten für Auszeiten und Sport zu setzen. Ich trage mir z.B. Sport-Zeiten fest in meinen Kalender ein und blocke mir im Kalender Abende, die ich frei machen möchte.

Hallo und danke für deine Frage! Ansich kann ich mich den Kolleginnen von unten nur anschließen. Ich denke am wichtigsten ist es, dass man für sich selbst versucht Pausen/Erholungen regelmäßig zu realisieren. Dazu gehört definitiv das Wochenende, an dem bei uns nichts gearbeitet wird! Als aber natürlich auch unter der Woche sich Freiräume für Sport/Familie/Freunde zu schaffen, dass sollte natürlich dann an gegebener Stelle mit dem Projektleiter abgesprochen werden, sodass im worst case "nichts hinten runter fällt". Im Team ist es eben nur wichtig, dass es kommuniziert wird, sodass jeder die Chance bekommt, sich diese Erholungen einzuräumen - das war aber bisher nie ein Problem und hat sich auch zu Corona Zeiten nicht geändert :)

Hallo und danke für deine Frage! Ansich kann ich mich den Kolleginnen von unten nur anschließen. Ich denke am wichtigsten ist es, dass man für sich selbst versucht Pausen/Erholungen regelmäßig zu realisieren. Dazu gehört definitiv das Wochenende, an dem bei uns nichts gearbeitet wird! Als aber natürlich auch unter der Woche sich Freiräume für Sport/Familie/Freunde zu schaffen, dass sollte natürlich dann an gegebener Stelle mit dem Projektleiter abgesprochen werden, sodass im worst case "nichts hinten runter fällt". Im Team ist es eben nur wichtig, dass es kommuniziert wird, sodass jeder die Chance bekommt, sich diese Erholungen einzuräumen - das war aber bisher nie ein Problem und hat sich auch zu Corona Zeiten nicht geändert :)