Wie wird sich der Berateralltag nach Corona entwickeln?

AskAFemaleConsultant
New answer on Mar 26, 2021
2 Answers
356 Views
Anonymous A asked on Mar 26, 2021

Hallo liebe Beraterinnen,
erstmal ein tolles Format und danke fürs Mitmachen! Mich würde eure Einschätzung interessieren, wie sich der Berateralltag durch Corona auch nachhaltig verändert. Meint ihr es wird auch in Zukunft vermehrt Home Office geben oder wird sich die klassiche Woche beim Kunden wieder etablieren?
Vielen Dank für eure Antworten!

Overview of answers

Upvotes
  • Upvotes
  • Date ascending
  • Date descending
Best answer
Miriam replied on Mar 26, 2021
Junior Consultant

Hey :-) Super spannende Frage, über die ich auch schon oft nachgedacht habe. Ich kann mir vorstellen, dass durch Corona schon ein Umdenken stattfindet was das Reisen langfristig angeht, merke das selbst grad bei Roland Berger. Das hat nicht nur mit Corona, sondern auch mit Nachhaltigkeit zu tun. Ich kann mir deshalb gut vorstellen, dass sich ein "hybrides" System durchsetzen wird. In vielen Situationen ist es ja tatsächlich von großem Vorteil beim Kunden vor Ort zu sein, grade am Anfang eines Projekts, aber in vielen Situationen kann man genauso gut aus dem Home Office arbeiten. Ich kann mir bspw. vorstellen, dass man nur noch 2-3 Tage vor Ort ist oder immer wochenweise.

Was this answer helpful?
Lena on Mar 26, 2021

Hi, sehe ich genauso - mal eben schnell FFM-MUC für einen Termin wird es m.E. eher nicht mehr geben. Aktuell bin ich auf einem Projekt, wo wir wirklich komplett digital mit dem Kunden und mit unserem Partnerunternehmen arbeiten. Es funktioniert, da wir den Kunden schon länger kennen und man sehr gemeinschaftlich arbeitet. Dieses Modell ist aber wahrscheinlich eher eine Ausnahme und wie bereits von Miriam beschrieben könnte ich mir gut ein Hybridmodell vorstellen.

(edited)

Carolin replied on Mar 26, 2021
Consultant, IT-Strategy & Digital Transformation

Vielen Dank für die Frage! In der Tat ein Thema, dass viele Berater aktuell beschäfftigt. Ich gehe auch davon aus zukünftig vermehrt Remote Projekte zu sehen bzw. einen höheren Remote-Anteil in Projekten. Ob das nun aus dem Home Office oder dem jeweiligen Office erfolgt, sei mal dahingestellt. Das hat durchaus einige positive Auswirkungen auf den Job wie weniger Reisezeiten für die Berater oder ein geringerer CO2-Ausstoß durch Reisetätigkeiten. Dennoch zeigt die Erfahrung, dass der persönliche Kontakt zum Kunden gerade zu Projektmeilensteinen wie bspw. dem Projekt Kick-Off oder einer Abschlusspräsentation und der resultierende Austausch enorm wichtig sind.

Was this answer helpful?