Volkswagen Consulting Case: Wo soll produziert werden?

Volkswagen Consulting Case: Wo soll produziert werden? Volkswagen Consulting Case: Wo soll produziert werden?
4.3 5 82
Bewertung:
4,3 (< 100 Bewertungen)
4,2 Tsd.
mal gelöst
Fortgeschritten
Schwierigkeitsgrad
Bewertung

Problemdefinition

Ihr Kunde ist in einem globalen Automobilkonzern dafür verantwortlich ein neues Produkt mit einem Volumen von 140.000 Fahrzeugen über den gesamten Produktionszeitraum auf den Markt zu bringen. Bedingt durch finanzielle Anspannung liegt ein besonderer Fokus auf den Kosten.

Kurzlösung

Lösung

Grün hervorgehobene Paragraphen deuten auf Diagramme/Tabellen hin, die mit dem Interviewten geteilt werden können. Du findest sie unter „Case-Exhibits“.

Blau hervorgehobene Passagen kennzeichnen Informationen, die dem Interviewten verbal mitgeteilt werden können.

Orange hervorgehobene Paragraphen kennzeichnen Hinweise, die Dir helfen, den Interviewten durch den Case zu führen.

Aufgabe 1: Welche wesentlichen Kostenarten bestehen entlang der Wertschöpfungskette? Bitte geben Sie eine prozentuale Abschätzung zur Verteilung der Kosten ab.

Schaubild 1 kann nach Antwort mit dem Kandidat geteilt werden.

Aufgabe 2: Der zweitgrößte Bestandteil sind Fertigungskosten. Was sind wesentliche Fertigungskosten?

Der Kandidat sollte die drei Kategorien nennen und jeweils 1-2 Beispiele.

Lösung:

  • Fertigungspersonalkosten: Fertigungszeit und Personalkosten im direkten Bereich
  • Fertigungsgemeinkosten: Indirekte Personalkosten, Sach- und Investitionsgemeinkosten inkl. Materialkosten, Abschreibungen, Anlaufkosten
  • Beschaffungsnebenkosten: Frachtkosten, Ausschussmaterial


Aufgabe 3: Aufgrund finanzieller Anspannung beim Kunden, sollen bestehende Produktionsstandorte genutzt werden. Der Kunde erklärt, dass vier mögliche Produktionsstandorte existieren, zu denen bereits Unterlagen vorliegen. Können Sie anhand der Unterlagen bereits eine erste Empfehlung zu den Produktionsstandorten abgeben?

Bitte Schaubilder 2, 3, 4 und 5 mit Kandidat teilen.





Lösung:

  • Investitionskosten für Umrüstung (Schaubild 2 und 3)
    • Argentinien: 8 Mio. Euro
    • Deutschland: 6 Mio. Euro
    • Spanien: 2 Mio. Euro
    • Türkei: 7 Mio. Euro
  • Freie Kapazität (Schaubild 5)
    • Argentinien: 250.000 Fahrzeuge
    • Deutschland: 160.000 Fahrzeuge
    • Spanien: 35.000 Fahrzeuge
    • Türkei: 120.000 Fahrzeuge
  • Produktion von 140.000 Fahrzeugen in Spanien und Türkei mit aktuell freier Kapazität nicht möglich

Fazit: Betrachtung der Produktionsstandorte Deutschland und Argentinien

Aufgabe 4: Bitte berechnen Sie anhand folgender Kostenübersicht die durchschnittlichen Kosten für Produktion und Auslieferung je Fahrzeug. Falls Nacharbeit an einem Fahrzeug notwendig ist, sind Kosten von 1000 Euro anzunehmen. Geben Sie basierend auf ihrer Kostenanalyse eine Empfehlung für den Standort Argentinien oder Deutschland ab.

Bitte Schaubild 6 mit Kandidat teilen.


  • Der Kandidat sollte den Ausschuss und die Umrüstkosten eigenständig berücksichtigen
    • Umrüstkosten können aus Schaubild 2 (Investitionskosten für Umrüstung) und Schaubild 3 (Tabelle mit Wechselkursen) berechnet werden
    • Zur Berechnung der Kosten für Nacharbeit sollen die Werte aus dem Jahr 2021 von Schaubild 4 verwendet werden
    • Zur Berechnung sollen die Absatzmengen aus dem Jahr 2005-2015 verwendet werden
  • Es fallen keine weiteren Kosten an

Lösung:

(zum Vergrößern Grafik klicken)

  • Empfehlung für den Standort Argentinien, da geringere durchschnittliche Kosten für Fertigung und Transport je Fahrzeug


Aufgabe 5: Wie würde die Agenda zur Präsentation im Vorstand ihrer Lösung aussehen?

  • Management Summary
  • Situationsbeschreibung
  • Konzeptvorstellung inkl. Business Case, Projektplan und Ressourcenbedarfe
  • Beschlussvorlage


Aufgabe 6: Welche Stakeholder sollten Sie vorher im Unternehmen einbinden und zu welchen Themen?

Der Kandidat sollte 3-4 Stakeholder nennen und jeweils mindestens einen Grund nennen.

Lösung:

  • Konzernstrategie (Abgleich mit Konzern-/Markenstrategie, Abstimmung mit anderen Konzernmarken, …)
  • Produktion (Validieren der Umrüstkosten und Bestätigung der Kapazitäten, Prüfung technische Umsetzbarkeit, …)
  • Logistik und Beschaffung (Standortprüfung bzgl. Inbound-/Outbound Kapazitäten, …)
  • Personalwesen (Sicherstellung der erforderlichen Personalkapazität, ggf. Möglichkeit zur Qualifizierung von Mitarbeitern/Einstellungen prüfen, …)
  • Finanz- und Steuerwesen (Gesamtkostenbetrachtung ohne Beschränkung auf Fertigungs- und Outbound-Logistikkosten, Prüfung regulatorischer Anforderungen, …)
  • Rechtswesen (Kartellrecht, …)
  • Betriebsrat (Zustimmung ggf. erforderlich, starkes Mitbestimmungsrecht in Automobilkonzernen)

Aufgabe 7: In der Präsentation ihrer Lösung entscheidet sich der Vorstand für einen anderen Standort. Welche Gründe könnten hierfür Auslöser sein?

Der Kandidat sollte 3-4 Kategorien mit jeweils 1-2 Beispielen nennen.

Lösung:

  • Politisch (Außenpolitik, innerpolitische Situation, …)
  • Ökonomisch (Wirtschaftswachstum, Bevölkerungszahl, …)
  • Sozio-kulturell (Bevölkerungsstruktur, Bildung, kulturelle Besonderheiten, …)
  • Technologisch (Techn. Infrastruktur, … )
  • Ökologisch-geografisch (Infrastruktur, Zulieferer/Logistik, Ressourcenverfügbarkeit, Emissionen, …)
  • Rechtlich (Rechtssystem, Wettbewerbsrecht, Umweltrecht, …)

Exhibits

Hast Du eine Frage zu diesem Case? Stelle sie der Community!
4,2 Tsd.
mal gelöst
Fortgeschritten
Schwierigkeitsgrad
Hast Du eine Frage zu diesem Case? Stelle sie der Community!

Exhibits