Cookie and Privacy Settings

This website uses cookies to enable essential functions like the user login and sessions. We also use cookies and third-party tools to improve your surfing experience on preplounge.com. You can choose to activate only essential cookies or all cookies. You can always change your preference in the cookie and privacy settings. This link can also be found in the footer of the site. If you need more information, please visit our privacy policy.

Data processing in the USA: By clicking on "I accept", you also consent, in accordance with article 49 paragraph 1 sentence 1 lit. GDPR, to your data being processed in the USA (by Google LLC, Facebook Inc., LinkedIn Inc., Stripe, Paypal).

Manage settings individually I accept
1

Wie sieht ein typischer Case im Vorstellungsgespräch aus?

1 answer

  • Upvotes
  • Date ascending
  • Date descending
Best Answer

Im Assessment Center wird durch die Kandidaten ein branchenübergreifender und nicht fachspezifischer Case in der Gruppe bearbeitet. So kann sich jeder Bewerber/ jede Bewerberin einbringen und mit den spezifischen Fähigkeiten punkten.

Im Vorstellungsgespräch hängt es vom jeweiligen Interviewer ab, ob ein Case bearbeitet werden muss. Ich persönlich mache gerne mit den Kandidaten z.B. einen kleinen Marktabschätzungscase, um die Herangehensweise, Problemstrukturierung etc. zu überprüfen. Dabei möchte ich aber bewusst keine Stresssituation entstehen lassen, sondern gemeinsam mit dem Bewerber einen Lösungsweg entwickeln

Im Assessment Center wird durch die Kandidaten ein branchenübergreifender und nicht fachspezifischer Case in der Gruppe bearbeitet. So kann sich jeder Bewerber/ jede Bewerberin einbringen und mit den spezifischen Fähigkeiten punkten.

Im Vorstellungsgespräch hängt es vom jeweiligen Interviewer ab, ob ein Case bearbeitet werden muss. Ich persönlich mache gerne mit den Kandidaten z.B. einen kleinen Marktabschätzungscase, um die Herangehensweise, Problemstrukturierung etc. zu überprüfen. Dabei möchte ich aber bewusst keine Stresssituation entstehen lassen, sondern gemeinsam mit dem Bewerber einen Lösungsweg entwickeln

(edited)