Besonderheiten ECON - Abgrenzung innogy

Anonymous A asked on Aug 09, 2018

Hallo liebes Team von ECON,

zunächst einmal vielen Dank für diese Gelegenheit, Fragen zu stellen.

Ich interessiere mich sehr für das Thema Energie, insb. Erneuerbare. Darf ich Sie fragen, wie Sie sich bspw. von innogy Consulting abgrenzen? Gibt es inhaltliche Abgrenzungen, z.B. im Beratungsfokus? So wie es ich verstehe, fokussiert ja E.ON komplett auf Erneuerbare, oder? Würde sich das bei dem angedachten Merger zw. E.ON und innogy/RWE ändern bzw. was wären hier die Konsequenzen?

1 answer

  • Upvotes
  • Date ascending
  • Date descending
Best Answer
Anonymous replied on Aug 10, 2018
Project Manager

Lieber Anonymous,

ein tiefes Interesse am Thema Energie und das Bewusstsein, an einem so wichtigen Zukunftsthema mitzuarbeiten, war für mich selbst auch ein wesentlicher Grund, nach meinem Universitätsstudium direkt bei E.ON Inhouse Consulting einzusteigen. Da ich nicht bei Innogy Consulting gearbeitet habe, bitte ich Dich um Verständnis, dass ich keinen direkten Vergleich zwischen beiden Firmen ziehen kann.

Unser Beratungsschwerpunkt bei E.ON Inhouse Consulting liegt auf den strategischen Fragen das Top Managements des gesamten E.ON Konzerns: Von der Neugestaltung des Kundenerlebnisses über Veränderungen der Organisation bis hin zur Entwicklung neuer Lösungen für alle Kundensegmente sind wir an vorderster Front mit dabei, E.ON zu DEM grünen, kundenzentrierten und digitalen Anbieter für Energielösungen der Zukunft zu machen. Wir sind der bevorzugte Berater unseres Top Managements, welches unser tiefes Fachwissen sowie die Fähigkeit, neue Ideen zu entwicklen und danach auch zum Leben zu erwecken äußerst schätzt.

Bevor ich auf den Teil Deiner Frage zum geplanten Deal mit RWE antworte, ist wichtig zu unterscheiden, dass es eben nicht um eine Fusion mit Innogy/RWE geht, sondern E.ON den RWE Anteil an Innogy erwerben möchte und dafür im Gegenzug u.a. alle wesentlichen erneuerbaren Energieaktivitäten an RWE abgibt. Da die Transaktion bisher noch nicht genehmigt und vollzogen ist, bitte ich Dich um Verständnis, dass wir nicht mehr berichten können als das, was in den Medien und auf unserer Transaktionswebseite www.energyfortomorrow.de steht.

Wenn der geplante Deal in der von beiden Firmen gewünschten Form genehmigt wird, liegt unser E.ON Fokus weiterhin darauf, unseren Kunden Lösungen für ihre Energiebedürfnisse anzubieten, zum Beispiel mit Solaranlagen mit Batteriespeichern, verschiedene Lösungen für das E-Auto oder innovative und faire Strom- und Gastarife. Mit unseren Energienetzen vor Ort werden wir in Deutschland und Europa maßgeblich daran arbeiten, die Energiewende vor Ort zu ermöglichen – sodass erneuerbare Energie bestmöglich genutzt wird. In all diesen Bereichen gibt es auch in Zukunft viele strategische Fragestellungen, an denen wir gemeinsam mit dem Top Management unseres Konzerns arbeiten werden.

Der RWE Schwerpunkt wird weiterhin auf der eigenen Erzeugung und dem Verkauf von Strom an den Strombörsen liegen – dann allerdings als einer der größten Windparkbetreiber der Welt.