Case

Kaugummi

19,5 Tsd. mal gelöst | Rating: (4.3 / 5.0) 254 |

Problemdefinition

Der Kunde ist ein Kaugummi-Hersteller. Der Geschäftsführer ist in Sorgen, da sein Unternehmen mit einer schrumpfenden Gewinnmarge konfrontiert ist.

Bitte finde die Gründe dafür heraus und mache Vorschläge zu Verbesserung.


Kommentare

In diesem Rentabilitäts-Case soll der Kandidat realisieren, dass sich die Verteilung des Produktmix verändert hat.

Das Produkt mit der kleineren Marge (aromatisierter Kaugummi) wird häufiger abgesetzt als zuvor, während die Verkäufe der Produkte mit höherer Marge (geschmacksneutrale Kaugummis) konstant geblieben sind.


Kurzlösung

  • Die Margen der beiden Produkte sind unterschiedlich.
  • Die Verkäufe des Produkts mit der geringeren Marge sind gestiegen, während die Verkäufe des Produkts mit der höheren Marge stagnierten.
  • Das Resultat ist eine geringere Profitabilität.

Detaillierte Lösung

Grün hervorgehobene Paragraphen deuten auf Diagramme/Tabellen hin, die mit dem Interviewten geteilt werden können. Du findest sie unter „Case-Exhibits“.

Blau hervorgehobene Passagen kennzeichnen Informationen, die dem Interviewten verbal mitgeteilt werden können.

Orange hervorgehobene Paragraphen kennzeichnen Hinweise, die Dir helfen, den Interviewten durch den Case zu führen.

Das folgende Framework gibt eine Übersicht über den Case.

Diagramm 1

I. Umsatzanalyse

Als erstes sollte der Umsatz untersucht werden:

Informationen, die geteilt werden können bei Nachfrage:

  • Wir wissen aus den verfügbaren Informationen, dass alle Umsätze von zwei Produkten verursacht werden:
    • aromatisierte
    • geschmacksneutrale Kaugummis.

Teile Diagramm 2 mit einer Übersicht der Verkäufe und Preisentwicklung bei Nachfrage.

Schlussfolgerung

  • Wir wissen, dass das Absatzvolumen in jüngster Vergangenheit angestiegen ist, was zu einer gesamten Umsatzsteigerung führt, wenn die Preise konstant bleiben.
  • Die Kosten sind aufgrund des angestiegenen Absatzvolumens ebenfalls angestiegen (mehr als der Umsatz, da die Gewinne zurückgingen).

II. Kostenanalyse

Nun analysieren wir die Kosten, welche insgesamt angestiegen sind.

Informationen, die geteilt werden können bei Nachfrage:

  • Die Kosten können aufgeschlüsselt werden in:
    • indirekte
    • direkte Kosten
  • Rohstoffpreise haben sich nicht verändern, sodass die Bruttomarge pro Produkt konstant geblieben ist.
    • Indirekte Kosten sind im gleichen Maße angestiegen, wie der Umsatz.
    • Die verkauften Einheiten sind angestiegen (Absatz von geschmacksneutralen Kaugummis sind aber konstant geblieben).

Teile Diagramm 3 mit einer Übersicht der Kostenzusammensetzung und Tabelle 1 mit einer detaillierten Kostenaufgliederung bei Nachfrage.

  • Wir wissen, dass die indirekten Kosten proportional zum Umsatz angestiegen sind, weshalb dies kein Grund für die schrumpfende Rentabilität sein kann.
  • Die logische Schlussfolgerung ist, dass die direkten Kosten gestiegen sein müssen. Aber wie kann das sein, wenn weder die Rohstoffpreise noch die Zusammensetzung sich verändert haben?
  • Beachte, dass bei gleichem Preis der beiden Produkte, die Gewinnmarge des aromatisierten Kaufgummis niedriger ist, da er über die Zutaten des geschmacksneutralen Kaugummis hinaus, das Aroma als weitere Zutat benötigt.
  • Daher müssen die Profitmargen der beiden Produkte unterschiedlich sein.

Bitte den Interviewten die Margen der beiden Produkte zu berechnen!

Formel:

1Marge für aromatisierte Kaugummis:

2Marge für geschmacksneutrale Kaugummis:

Schlussfolgerung

  • Da beide Produkte zum selben Preis verkauft werden und die aromatisierten Kaugummis die selben Rohstoffe wie die geschmacksneutralen Kaugummis plus den Geschmack benötigen, haben diese höhere Kosten und daher auch eine geringere Marge pro Stück.
  • Der einzige Weg die steigenden Kosten zu erklären ist, dass jetzt mehr aromatisierte Kaugummis verkauft werden als geschmacksneutrale Kaugummis.

III. Empfehlung

Die Rentabilität ist gesunken, weil der Absatz des aromatisierten Kaugummis, das Produkt mit der kleineren Marge, angestiegen ist, während der Absatz des geschmacksneutralen Kaugummis konstant geblieben ist.

Wir können das Rentabilitätsproblem in kurzfristige und einfach zu implementierende Lösungen (schnelle Gewinne) und langfristige Lösungen einteilen:

Kurzfristig:

  • Verhandlung mit aktuellen Zulieferern
  • Suche nach anderen Zulieferern (Partnerschaften eingehen oder größere Mengen kaufen, um einen Mengenrabatt zu erhalten)
  • Vertikale Integration
  • Entwicklung neuer Produkte mit besserer Marge (z.B. kalorienreduzierter Kaugummi oder Zahnpflegekaugummi)

Eine andere Option ist eine Anhebung der Produktpreise, was aber die Gefahr eines Absatzrückgangs birgt, wenn die Konsumenten keinen zusätzlichen Nutzen im Produkt sehen (Preiselastizität sollte bedacht werden).

Schwierige Fragen

Wie würdest du die Möglichkeit einer vertikalen Integration bewerten und wie würdest du entscheiden (angenommen die Option kann dazu beitragen die aktuellen Kosten zu reduzieren)?

Kannst du dir vorstellen, dass eine Fusion mit einem Konkurrenten möglich ist, um Synergien und Economies of Scale zu heben?

Weitere Fragen können von dir hinzugefügt werden, Interviewer!

Am Ende des Interviews hast du die Möglichkeit herausfordernde Fragen zu dem Case hinzuzufügen (diese können beispielsweise für weitere Meetings genutzt werden, in denen der Interviewte den Case sehr schnell löst).

Verwandte Consulting-Fragen
Beste Antwort bisher:
McKinsey / Accenture / Collected all Big 3 offers / Harvard Business School

Hi, 1) Youproactively ask in the beginning, even before drawing the structure (something like "What kind of products / revenue sources do we have) and then split the structure into price, qty,... (mehr)

Verwandte BootCamp-Artikel

Profitability Case

Learn to crack Profitability Framework Consulting Cases, which are the number 1 reason for real consulting projects and hence are an important case type.

1 Kommentar(e)
Case-Exhibits

Diagramm 1


Diagramm 2


Diagramm 3


Tabelle 1