Case

Impfstoff für Kinder

20,4 Tsd. mal gelöst |

Problemdefinition

Beyer, einer der weltweit größte Pharmaunternehmen hat einen sehr zuverlässigen Impfstoff gegen Windpocken, eine Krankheit, die Kinder im Alter zwischen 2 und 16 betrifft, entwickelt.

Beyer möchte wissen, wie die potentiellen Verkäufe im ersten Jahr in Europa sein werden, wenn das Produkt nächstes Jahr gestartet wird. Zusätzlich wollen sie sicherstellen genug Impfungen im Angebot zu haben und daher die ungefähre Nachfrage erfahren.


Kommentare

Das ist ein interessantes Beispiel eines Substitutionsproduktes, welches vom Klienten selbst produziert wird (in vielen Cases muss der Klient auf ein Substitutionsprodukt eines Konkurrenten reagieren).

Ein guter Kandidat würde eine gute Schätzung des potenziellen Marktes abgeben und dann mit angemessener Rücksichtnahme auf diese, eine realistische Umsatzschätzung vornehmen (Bestimmung des Marktanteils des neuen Produkts unter den jeweiligen Bedingungen).


Kurzlösung

  • Die Impfung ist hauptsächlich für Kinder zwischen 2 und 11 Jahren interessant.
  • Im ersten Jahr kann mit einem Einkommen von €1,778 Mrd. gerechnet werden durch den Verkauf an 26,67 Millionen Kinder.
  • Das bedeutet das 53,34 Mill. Impfungen verabreicht werden im ersten Jahr.

Detaillierte Lösung

Grün hervorgehobene Paragraphen deuten auf Diagramme/Tabellen hin, die mit dem Interviewten geteilt werden können. Du findest sie unter „Case-Exhibits“.

Blau hervorgehobene Passagen kennzeichnen Informationen, die dem Interviewten verbal mitgeteilt werden können.

Orange hervorgehobene Paragraphen kennzeichnen Hinweise, die Dir helfen, den Interviewten durch den Case zu führen.


Der Kandidat könnte nach folgendem Lösungsschema vorgehen:

Lösungsschema

I. Potenzieller Markt

Zu Beginn sollte der Interviewte den potentiellen Markt untersuchen:

Informationen, die bei Nachfrage mitgeteilt werden können:

  • Der theoretisch potenzielle Markt besteht aus allen Kindern zwischen 2 und 16 Jahren in Europa.
  • Um die Anzahl der Menschen in einer bestimmten Alterspanne (in diesem Fall zwischen 2 und 16 Jahren) zu schätzen, ist es allgemeine Praxis die Bevölkerung als gleichverteilt anzunehmen (d.h. es gibt so viele acht Jahre alte Kinder, wie es zum Beispiel 55 Jahre alte Einwohner gibt). Mit dieser Annahme ist die Anzahl der Menschen in der Altersspanne proportional zu der Anzahl der Jahre, welche die Altersspanne umfasst. Zum Beispiel in einer Bevölkerung mit 100 Millionen Einwohnern mit einer Lebenserwartung von 100 Jahren, wird es 10 Millionen Menschen zwischen 50 und 59 geben (Altersspanne von 10 Jahren)
  • Um den Case zu einer Herausforderung zu machen, wird die Altersverteilung als nicht gleichverteilt angenommen.
  • Europa kann in 2 Segmente geteilt werden: Länder mit wachsender und mit schrumpfender Bevölkerung.

  • Teile Diagramm 2 und 3 bei Nachfrage über die Altersverteilung.
  • Teile Diagramm 4 bei Fragen über die Bevölkerungsanzahl.
  • Teile Tabelle 1 bei Fragen zu Windpocken mit einer Übersicht der Erkrankungswahrscheinlichkeit und den aktuellen Behandlungskosten in verschiedenen Altersstufen.

Um die x und y Werte aus Diagramm 1 und 2 zu berechnen, können wir die folgenden einfachen Gleichungen aufstellen:

4x + 4*(1.5 x) = 300

10x = 300 -> x = 30 Mill.

5y + 3*(1.66 y) = 200

10y = 200 -> y = 20 Mill.

Nun können wir annähernd die Zahl der 2 – 16 Jahre alten Kinder sowohl in wachsenden als auch in schrumpfenden Bevölkerungen bestimmen. Die Altersspanne zwischen 2 und 16 Jahren ist exakt 15 Jahre.

Berechnung für Länder mit wachsender Bevölkerung:

Anzahl an Menschen pro 10 Jahresspanne = 1,5 * x

Anzahl an Kindern von 2 – 16 Jahren (15 Jahresspanne):

Berechnung für Länder mit schrumpfender Bevölkerung:

Anzahl an Menschen pro 10 Jahresspanne = 1 * y

Anzahl an Kindern von 2 – 16 Jahren (15 Jahresspanne):

Schlussfolgerungen

Der gesamte potenzielle Markt beträgt ca. 100 Millionen Kinder.

II. Vorhersage für erstes Jahr

Da wir nun wissen, dass 100 Millionen Kinder in Europa theoretisch Kunden für den neuen Impfstoff sind, sollten wir bestimmen:

  • Andere Wettbewerber mit ähnlichen Produkten
  • Anzahl der Kunden, die bereit wären den Impfstoff zu kaufen

Informationen, die bei Nachfrage mitgeteilt werden können:

  • Es gibt keine Konkurrenten für das neue erfundene Impfmittel.
  • Zur Analyse der Kunden in Europa wird angenommen, dass die Zahlungsbereitschaft der Eltern in ganz Europa gleich ist (obwohl es Unterschiede in der Kaufkraft gibt).
  • Der Impfstoff muss in 3 Dosen, mit sechs-monatigen Pausen zwischendurch, verabreicht werden. Wenn nur 2 Dosen verabreicht wurden, hat das Mittel keinen Effekt.
  • Der Marktpreis wird für die 3 Dosen gesamt €100 betragen. (≈€33 per Dosis). Jede Dosis wird nur bezahlt, wenn sie verabreicht worden ist.

Teile Tabelle 2 bei Nachfrage zu den Behandlungskosten.

Schlussfolgerungen aus diesem Bereich sollten sein:

Aus Tabelle 2 können wir zusammenfassen, dass viele Eltern sehr wahrscheinlich bereit sind für ihre Kinder von 2 – 6 Jahren den Impfstoff zu kaufen, da sie bei der alternativen Behandlung im Durchschnitt €75 bezahlen.

Für Kinder von 7 – 11 Jahren würden wohl nur einige reiche Eltern den Impfstoff kaufen, da die konventionelle Behandlung weitaus günstiger ist und die Krankheitsfälle weniger sind.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Eltern von Kindern von 12 – 16 Jahren den Impfstoff kaufen würden ist sehr gering (da die Vorfälle nur noch 5% betragen).

Daher könnten wir den realen Markt wie folgt einschätzen:

Das ist eine Schätzung, es gibt keine richtigen/falschen Zahlen. Alle anderen, sinnvollen Zahlen sind ebenso in Ordnung. Die Zahlen stimmen nur zufälligerweise mit der prozentualen Anzahl der erkrankten Kinder überein.

50% der Kinder zwischen 2 und 6 (da die meisten Eltern den Impfstoff kaufen wollen)

30% der Kinder zwischen 7 und 11 (da nur einige reiche Eltern den Impfstoff kaufen möchten)

0% der Kinder zwischen 12 und 16 (da wegen der geringen Rest-Erkrankungswahrscheinlichkeit kaum Eltern den Impfstoff kaufen möchten)

Insgesamt macht das ungefähr 26,67 Millionen Kinder, die €2,667 Milliarden für den Impfstoff bezahlen würden.

Aber (und das ist das knifflige Detail in dem Case) im ersten Jahr werden nur zwei von drei Dosen verabreicht (da sie 3 Mal in einem Intervall von 6 Monaten verabreicht werden).
Daher wird der Markt im ersten Jahr 2/3 der €2,667 Milliarden sein, also €1,778 Milliarden.

Die gesamte Anzahl an Impfungen, die im ersten Jahr benötigt werden ist daher 53,34 Mill. Stück.

III. Empfehlung

Hier sollte der Kandidat in der Lage sein, die Ergebnisse der beiden Schritte prägnant zusammenzufassen und eine vernünftige Schlussfolgerung daraus zu ziehen.

Eine Möglichkeit würde wie folgt aussehen:

Der Umsatz mit dem Impfstoff im ersten Jahr ist vielversprechend und wird schätzungsweise bei €1,778 Milliarden liegen.

Um diese Zahl zu erreichen, haben wir als erstes den theoretisch potenziellen Markt des Impfstoffes auf 100 Millionen Kinder geschätzt. Wegen des geringeren Vorkommens der Krankheit bei älteren Kindern und hohen Preisen für den Impfstoff haben wir herausbekommen, dass nur Eltern von ungefähr 26,67 Millionen Kindern dafür zahlen würden. Da nur zwei der drei Dosen im ersten Jahr verabreicht werden, ist der erwartete Umsatz €1,778 Milliarden.

Es ist aber sehr wichtig zu erwähnen, dass nur während des Releases des Impfstoffes, Kinder aus allen Altersklassen damit behandelt werden, da der Impfstoff für das ganze Leben schützt.

Nach den ersten paar Jahren werden die älteren Kinder bereits geimpft sein. Die Konsequenz ist, dass sehr wahrscheinlich nur Kinder in einem Alter von 2 Jahren zukünftig geimpft werden (falls Eltern ihre Kinder impfen lassen wollen, ist es logisch, dass sie es so früh wie möglich tun).

Die gleiche Logik wie oben genutzt, nehmen wir an, dass 50% der Eltern das Impfmittel für ihre 2 Jahre alten Kinder kaufen werden. Es gibt jedes Jahr ungefähr 6,67 Millionen Kinder, die das zweite Lebensjahr vollenden.

Daher werden nach einigen Jahren, wenn sich der Markt stabilisiert hat, 3,3 Millionen Impfmittel pro Jahr gekauft, also €333 Millionen eingenommen.

Hier haben wir angenommen, dass die Geburtenrate gleich bleiben wird.

Das Problem dass nur 2 Dosen im ersten Jahr verabreicht werden können trifft hier nicht mehr zu, da die dritte Dosis im darauf folgenden Jahr verabreicht wird.

Daher werden in den Jahren nach dem ersten Jahr immer in einer gewissen Weise 3 Dosen verabreicht (2/3 neue Impfungen des Jahres, 1/3 vom vorherigen Jahr).

Schwierige Fragen

Welche anderen Ideen würdest du verfolgen, um den Gewinn mit dem neuen Impfstoff zu maximieren?

Vorgeschlagene Antwort:

Ich würde versuchen Subventionen für die Bezahlung der Impfmittel von der Regierung zu bekommen. Es spart viel Geld, wenn ein geimpftes Kind nicht wegen der Krankheit behandeln werden muss.

Ein ähnliches Konzept könnte mit privaten Krankenkassen umsetzbar sein. Sie könnten Patienten bei dem Kauf des Impfmittels unterstützen. In diesem Fall würde die Anzahl der Eltern, die das Mittel kaufen, viel größer sein, als geschätzt.

Weitere Fragen können von dir hinzugefügt werden, Interviewer!

Am Ende des Interviews hast du die Möglichkeit herausfordernde Fragen zu dem Case hinzuzufügen (diese können beispielsweise für weitere Meetings genutzt werden, in denen der Interviewte den Case sehr schnell löst).

Verwandte Consulting-Fragen

As you describe it, this is the longest version of this case format; normally too long for an oral interview, so it's super important to listen whether the question is about if (the client should ente... (mehr)

Bisher beste Antwort von 2 Antworten:

If I understand your questions correctly, you are trying to figure out the difference between analyzing the overall market (or an industry), vs. the subsections of the market that a particular company... (mehr)

Hi there, I would start by asking some general questions to have a better feeling on the case: 1) Does our client provides this new service elsewhere? If not, does our client already has the cap... (mehr)

Beste Antwort bisher:
Hemant
Experte
Ex-Mckinsey, current strategy guy at Google.

It's a badly framed question but that is no reason you should have a badly thought-out response. Sometimes interviewers will ask these just to tell whether you jump into a "5%? 10%?" guess-work or use... (mehr)

There is a MECE answer provided to this by Nuno if market sizing is part of a market entry case. I believe this question is straight at market sizing, so i will provide my thoughts to this. I as... (mehr)

Verwandte BootCamp-Artikel

Cost-Benefit Analysis

Investments or single business cases need to be evaluated based on a certain set of criteria. Since financial performance is the key criterion in most cases you need to have an idea about future financial impacts. A key tool to asses this impact is the cost-benefit analysis which is used to determine the net effect of potential revenues and costs.

4 Kommentar(e)

Important Facts

It's essential to know some key figures regarding geographies, population, economies for your case interviews. We summarized them for you here.

9 Kommentar(e)

Approaching a Case

In order to get into consulting, the case study is the most important element of the interview. Here, you can learn the specific skills and concepts to solve them.

7 Kommentar(e)

Market Sizing

Market Sizing Cases are used to test your quantitative and reasoning skills. The interviewer evaluates your structure, numbers-handling and business sense.

11 Kommentar(e)

Market Entry

Market Entry Strategy Frameworks may be a great solution to apply in your Case Interview if your client is searching for growth alternatives.

2 Kommentar(e)
4.4 (583 Bewertungen)
4.4 5 583
Case-Exhibits

Lösungsschema


Altersverteilung in Ländern mit wachsender Bevölkerung


Altersverteilung in Ländern mit schrumpfender Bevölkerung


Demographie Europa


Informationen zu Windpocken


Bis jetzt gibt es keine bekannten Impfmittel gegen Windpocken.


Behandlungskostenvergleich


Das sind die durchschnittlichen Kosten, die ein Kind mit Windpocken verursacht. Wenn die Hälfte der Kinder krank werden und jedes Kind 150 € kosten, dann sind die durchschnittlichen, antizipierten Kosten pro Kind bei 75 €.